Welche Reiseländer jetzt noch sicher sind - ichreise

Reisende achten derzeit verstärkt auf das Thema Sicherheit.

Nach dem verheerenden Anschlag auf den Flughafen Atatürk in Istanbul fragen sich viele Reisende, in welche Ländern man denn heute überhaupt noch bedenkenlos reisen kann? Sicherheit ist natürlich stets ein subjektives Gefühl: Während es dem Einen nichts ausmacht, wenn vor dem Hotelresort bewaffnete Sicherheitskräfte patrouillieren oder ein Staat generell als „unsicher“ eingestuft wird (beispielsweise Ägypten), schreckt der Andere schon zusammen, wenn die Sicherheitsbestimmungen im Flugzeug vorgeführt werden. Und während die USA vor kurzem ihre Bürger vor einer Reise nach Europa gewarnt haben, fühlen sich im Gegenzug viele europäische Reisende in Amerika nicht ganz wohl, wenn man an die dortige Aufrüstung mit Schusswaffen denkt.

 

Wo es noch Sicherheit gibt

 

Welche Länder sind heute aber überhaupt noch als sicher einzustufen? Generell ist Westeuropa eine gute Wahl, sofern man auf Sicherheit bedacht legt. Die beliebten Reiseziele der Österreicher wie Italien, Spanien, Frankreich und Portugal sind jedenfalls sicher. Aufpassen sollte man allenfalls auf Taschendiebe oder Trickbetrüger, die vorwiegend in Touristenzonen ihr Unwesen treiben.

Auch Griechenland ist als sicher zu betrachten, lässt man die wirtschaftliche Schieflage des Landes außer Betracht – aber auch das hat sich zuletzt deutlich gebessert, Geld bekommt man an Bankomaten diesen Sommer problemlos. Und natürlich ist ein Urlaub im eigenen Land in Sachen Sicherheit die allerbeste Wahl: Österreich zählt nicht umsonst zu den sichersten Ländern der Welt. In Europa bieten sich zudem noch die skandinavischen Länder an: Norwegen ist in diversen Statistiken stets ganz vorne in punkto Sicherheit; auch Schweden und Dänemark sind hier als positive Beispiele zu nennen. In Osteuropa ist die Sicherheitslage im Allgemeinem auch nicht schlecht, nicht empfehlenswert sind indes Reisen in den Nordkaukasus, etwa nach Tschetschenien. Zudem ist die Halbinsel Krim wegen des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland zu meiden. In Russland selbst ist die Sicherheitslage derzeit auch nicht optimal.

 

Auf anderen Kontinenten

 

Außerhalb Europas wird es bei der Auswahl sicherer Reiseziele schon etwas schwieriger: Australien, Neuseeland und Japan gelten aber als Länder mit geringem Risiko, unter anderem weil die Kriminalität niedrig ist. Auch Kanada ist als vergleichsweise gutes Ziel zu nennen, wenn man auf Sicherheit Wert legt. In den USA sind zwar bestimmte Gegenden in Großstädten nachts zu meiden und die exorbitant hohe Ausstattung von Privatpersonen mit Waffen macht manche Reisende nervös – doch generell sind die USA kein unsicheres Ziel, zumal die strengen Grenzkontrollen doch das Gefühl der Sicherheit erhöhen.

 

In Fernost sind beispielsweise China und Singapur als sichere Ziele einzustufen, dort ist die Kriminalität generell niedrig. Auch in den typischen Ferienregionen von Thailand, Vietnam und Malaysien kann man ruhigen Gewissens seine Ferien verbringen; in diesen Ländern kann es bisweilen in abgelegenen Gebieten oder in Grenzregionen zu Problemen kommen. Ähnliches gilt für die Philippinen – dort ist die Kriminalität in einigen Gegenden doch hoch.

 

 Achtung bei Afrika-Reisen

 

Wenig Sicherheit können Reisenden derzeit viele Staaten in Afrika, darunter auch Länder in Nordafrika, bieten. Die Terrorgefahr ist im Zuge der politischen Entwicklungen wieder gestiegen, das gilt unter anderem für Algerien und Tunesien; auch Ägypten kann derzeit nicht als sicheres Ziel eingestuft werden.

Einen guten, wenn auch nicht immer sehr genauen Überblick über die Gefahren in Reiseländern bietet das Außenministerium – auf der Homepage werden aktuelle Reisewarnungen ebenso angezeigt wie länderspezifische Hinweise. Derzeit wird beispielsweise vor Reisen nach Mali, Libyen und Somalia dringend abgeraten. Generell gilt aber: Wer sich über die Entwicklungen auf dem Laufenden hält, kann selbst am besten einschätzen, wie sicher das gewünschte Reiseziel noch ist. Und am Zielort selbst kommt es natürlich auf das Einhalten gewisser Regeln an, um auf Nummer Sicher zu gehen.