Wenn Touristen kommen – und bleiben - ichreise

St.Gallen-Bodensee inspiriert – unter diesem Titel dreht St.Gallen-Bodensee Tourismus in diesem Jahr sechs Kurzfilme über die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in der Region. Vor allem aber Filme über Menschen, die sich in die Region verliebt haben. Menschen wie der Inder und Wahl-St. Galler Sabyasachi Gaan.

Es knarrt und quietscht in der Stiftsbibliothek. Touristen aus Asien, Österreich, Frankreich und den USA schlurfen in Filzpantoffeln auf dem historischen Holzboden umher, unterhalten sich leise, den Audioguide am Ohr. Und mitten unter ihnen ist einer, der lediglich vorgibt, Tourist zu sein. Sabyasachi Gaan aus Indien kam zwar als Gast. Doch er blieb – und lebt nun schon seit neun Jahren in St. Gallen.

Der 41-Jährige ist in Indien, in Orixa, aufgewachsen und hat in den USA studiert. 2007 kam er in die Region St.Gallen-Bodensee. Die Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa machte ihm kurz darauf ein Jobangebot. Mittlerweile ist Sabyasachi Gaan verheiratet und hat zwei Kinder.

Die Liebe zu seiner Wahlheimat ist grenzenlos. Darum war es für ihn selbstverständlich, beim Filmprojekt der Tourismusorganisation mitzumachen: «Ich bin stolz, als Botschafter für die Region St.Gallen-Bodensee werben zu dürfen. Und ich hoffe, dass ich viele Landsleute für die Destination begeistern kann. So, wie sie mich damals begeisterte.“ Obwohl er regelmässig nach Indien reist, um seine Familie zu besuchen, möchte er nicht mehr weg von St. Gallen: «Es ist wunderbar, hier zu leben.» Die Stadt sei klein, voller Geschichte und netter Leute. «In St. Gallen ist der Mensch ein Individuum und nicht Teil der Masse. Das schätze ich sehr.»

 

InlineBild (5d103660)
Die weiteren Protagonisten:

Rachel de Lagenest, Frankreich

Die 46-jährige St. Gallerin hat 15 Jahre in Paris gelebt und ist 2005 aus Heimweh in die Region zurückgekehrt. Heute ist Rachel de Lagenest Chefdesignerin bei der Firma Bischoff Textil in St. Gallen, verheiratet und hat zwei Kinder. Ihre Textilkreationen werden von Prada, Dior und Gucci gekauft und von Prominenten wie Cameron Diaz, Nicole Kidman, Amal Alamuddin und der Queen getragen.

Malcolm Green, USA

Der 60-Jährige wurde 1956 in den USA geboren, studierte klassisches und Jazz-Saxophon an der Norfolk State University (Virginia) und an der Howard University in Washington D. C. Am 1. Januar 1979 kam er für ein Engagement ins damals neu eröffnete Stadttheater nach St. Gallen – es war Liebe auf den ersten Blick. Mittlerweile hat sich Malcolm Green als Jazz-Musiker weit über die Region hinaus einen Namen gemacht.

Mara Zwatz, Österreich

Die 43-Jährige ist in Tirol und Kärnten aufgewachsen und hat dort als Tochter von Gastronomen ihr Handwerk gelernt. Mit 19 ist sie der Liebe wegen nach St. Gallen gezogen – und hat sich hier sofort wohl gefühlt. Mara Zwatz hat eine Tochter und führt gemeinsam mit ihrem Partner das Erststockbeizli „Zum Goldenen Schäfli“ im Herzen St. Gallens.

Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, Deutschland

Der 42-Jährige ist im Grossraum Stuttgart aufgewachsen, hat dort studiert und promoviert und in München habilitiert. Diverse Forschungsaufenthalte haben ihn in die USA und nach Australien geführt. Auf seinen ersten Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik wurde er 2008 an die Universität Kassel berufen. Der verheiratete Familienvater zweier kleiner Töchter ist wegen eins Jobangebots der HSG mit seiner Familie nach St. Gallen gezogen. Seit 2012 ist Jan Marco Leimeister an der Universität St. Gallen tätig, aktuell als Ordinarius und Direktor am Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI HSG).

Welche Orte und Dinge die fünf Wahl-St. Galler inspirieren – sie erzählen es uns unter www.st.gallen-bodensee.ch

Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und Instagram!

#lovestgallen #sgbinspiriert

 

St. Gallen-Bodensee