10 Dinge, die du auf einem Städtetrip nach Rom lieber nicht tun solltest - ichreise

Auf dem allerersten Trip nach Rom ist nicht nur die Frage, was zu den Must-Do’s gehört, sondern auch, was man definitiv vermeiden sollte. Hier ein paar Tipps.

Rom ist eine wirklich fantastische Stadt. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken. Sehenswürdigkeiten, wie das Kolosseum, der Petersdom, der Trevi-Brunnen und das Forum Romanum, gehören unbedingt auf deine To-Do-List. Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die du lieber vermeiden solltest. Hier ein paar Tipps für deinen Städtetrip nach Rom:

 

#1 Ein Foto mit einem „fake“ Gladiator machen

Wenn du rund um das Kolosseum unterwegs bist, werden dir garantiert als Gladiator verkleidete Menschen begegnen. Lass dich ja nicht dazu überreden, ein Foto mit ihnen zu schießen, da sie durchaus exorbitante Gebühren dafür verlangen und ziemlich aggressiv werden können, wenn man dann nicht zahlen will. Am besten machst du einen großen Bogen um sie, denn es gibt bessere Möglichkeiten in Rom, um dein Geld auszugeben.

#2 Eine Pizza zu bestellen, ohne den Holzofen gesehen zu haben

Eine Pizza zu essen, gehört definitiv auf deine To-Do-List. Bevor du dich allerdings in einem Restaurant niederlässt, solltest du unbedingt einen Blick auf den Holzofen werfen. Andernfalls kann es vorkommen, dass du in eine Touristenfalle tappst und statt einer echten Pizza eine in der Mikrowelle aufgewärmte Pizza serviert bekommst. Das gilt vor allem für die zahlreichen Lokale in unmittelbarer Nähe der Sehenswürdigkeiten.

via GIPHY

#3 Die berühmten Sehenswürdigkeiten spontan besuchen

Rom zählt zu den beliebtesten Städtereisezielen in ganz Europa. Jedes Jahr kommen in den Sommermonaten zahlreiche Touristen in die schöne Stadt. Deshalb ist es eine ganz schlechte Idee, ohne jegliche Planung auf Sightseeing-Tour zu gehen. Stattdessen solltest du die Eintrittskarten für gewisse Attraktionen, wie das Kolosseum z.B., bereits im Vorhinein online kaufen. So kannst du dir nämlich stundenlanges Anstehen ersparen.

#4 Im Kaffeehaus einen „Espresso“ bestellen

Was du auf jeden Fall wissen solltest, ist, dass die Italiener ihren Kaffee eher stark trinken. Wer das nicht so gerne mag, sollte statt einem Espresso lieber einen Caffè Lungo oder einen Latte macchiato bestellen. Wenn das allerdings genau dein Ding ist, du dich jedoch nicht gleich beim ersten Kaffeehausbesuch blamieren willst, dann solltest du beim Kellner keinesfalls einen „Espresso“ bestellen. Denn in Italien sagt man dazu schlicht „Caffè“.

via GIPHY

#5 Mit dem Auto nach Rom fahren

Der Straßenverkehr in Italiens Hauptstadt ist chaotisch und viele Straßen in der historischen Altstadt sind außerdem für Pkws nicht befahrbar. Wer auf einem Roadtrip in Rom Halt machen will, sollte lieber außerhalb der Stadt parken und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum hinein fahren. Dort kannst du dann Vieles zu Fuß erkunden und die schöne Stadt und ihren ganzen Charme für dich entdecken.

#6 In ein Taxi steigen, ohne vorher einen Festpreis zu vereinbaren

Italienisch zu sprechen ist hier von Vorteil! Wenn du einmal mit dem Taxi fahren willst/musst, dann solltest du vor dem Einsteigen sagen, wohin du willst und einen Festpreis mit dem Fahrer vereinbaren. Denn wenn das Taxameter erst einmal läuft, kann es vorkommen, dass der Fahrer sich im Gewirr der römischen Straßen verliert und du am Ende eine absurd hohe Summe zahlen musst. Und im Nachhinein zu diskutieren, bringt da nichts.

via GIPHY

#7 Zu einer öffentlichen Anhörung des Papstes zu spät kommen

Im Vatikan finden jeden Mittwoch am Petersplatz die Anhörungen des Papstes statt. Da die Sitzplätze begrenzt sind, sollte man dorthin niemals zu spät kommen. Nicht einmal, wenn du im Besitz einer Eintrittskarte bist. Denn diese Veranstaltungen sind immer und ausnahmslos gut besucht und der Andrang ist wirklich groß. Wer also nicht im Gedränge der vielen Menschen stehen will, sollte spätestens um 05.00 Uhr morgens vor Ort sein.

#8 An einem Montag eine Museumstour planen

Rom ist ein einziges Freilichtmuseum. Deshalb gehört eine Tour durch die römische Museumslandschaft auch auf deine To-Do-List. Wenn du aber nur ein oder zwei Tage in Rom bist und eine Museumstour planst, dann solltest du darauf achten, dass du sie nie für einen Montag planst. Denn montags sind alle öffentlichen Museen geschlossen. Dafür ist der Eintritt in Museen und archäologische Stätten an jedem ersten Sonntag im Monat frei!

via GIPHY

#9 Im August nach Rom fahren

Noch etwas, das viele Nicht-Italiener nicht wissen, ist, dass ein Großteil der Römer im August in die Ferien fährt und die heißeste Zeit des Jahres am Meer verbringt. Deshalb haben dann auch viele Geschäfte, Restaurants, Bars und Galerien den ganzen Monat geschlossen. Abgesehen davon, ist es im August sowieso viel zu heiß in Rom, um auf Sightseeing-Tour zu gehen.

#10 Zu jedem Italiener „Ciao!“ sagen

Eines der bekanntesten Worte auf Italienisch ist wahrscheinlich „Ciao“. Man hört es in Italien fast überall, denn es ist das ultimative Gruß- bzw. Abschiedswort. Was jedoch viele Nicht-Italiener nicht wissen, ist, dass „Ciao“ in Italien nur den engen Freunden, der Familie und kleinen Kindern vorbehalten ist. Es kann daher eher unhöflich wirken, jeden Italiener, dem man begegnet, damit zu grüßen. Verwende lieber „Buon Giorno“ und „Buona Sera“ stattdessen.

via GIPHY

Auch interessant:

Warum auf diese italienische Insel nur 1.000 Besucher pro Jahr dürfen

So schön sind die Nationalparks in Italien

Traumhaft schöne Orte in Italien, die du bestimmt noch nicht kennst