Das sind die 10 schrägsten Camping-Spots der Welt - ichreise

Schon mal was von „Extreme Camping“ gehört? Du wirst es womöglich nicht glauben, aber manche Menschen zelten an echt schrägen Camping-Spots.

Alle, die Camping eher als langweilig und unspektakulär empfinden, werden spätestens nach diesem Beitrag garantiert ihre Meinung ändern. Denn es gibt Menschen auf der Welt, die schlagen ihre Zelte an wirklich sehr verrückten Orten auf. Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber „Extreme Camping“ gibt es tatsächlich. Und wir haben hier die 10 mit Abstand schrägsten Camping-Spots der Welt für dich. Achtung: Akute Schwindelgefahr!!!!!

 

1. An einer Felswand

Wenn man während des Kletterns müde wird, dann sollte man am besten sein Zelt dort aufschlagen, wo man gerade ist. Gesagt, getan. Direkt an einer Felswand zu übernachten, ist schon sehr besonders. Aber eines ist jedenfalls sicher: Die Aussicht ist einmalig und das macht dir so schnell keiner nach…

2. Auf der Reise durch das Nirgendwo

Solltest du gerade in der Welt unterwegs sein und es gibt weit und breit keine Hotels oder Ähnliches, wie in Nepal zum Beispiel, dann musst du eben einfach dort die Nacht verbringen, wo du gerade bist. Die Sonnenaufgänge in den nepalesischen Bergen sind auf jeden Fall einzigartig.

Auch interessant: Auf diesen österreichischen Wanderrouten wird dir garantiert nicht langweilig

3. In einer Höhle

Wie wäre es mit einer wirklich gemütlichen Übernachtung in einer gigantischen Höhle?! Du glaubst gar nicht, was ein paar Zelte und Kerzen ausmachen. Da ist die Stimmung gleich viel heimeliger. Und wenn es dann auch noch einen Strand in dieser Höhle gibt, ist der Campingtrip definitiv gelungen.

4. Auf einer Eisscholle

Ja, es gibt sogar Leute, die campen auf schwimmenden Eisschollen. Dabei ist nicht nur die richtige Ausrüstung extrem wichtig, sondern auch das Kanu (oder ein anderer schwimmender Untersatz). Sonst sitzt man nämlich schnell fest und wer weiß, wohin es diese Scholle treibt.

Auch interessant: Wenn du Lust auf ein Abenteuer mit deinen Freunden hast, dann musst du hierher kommen

5. In schwindelerregenden Höhen

Leben am Limit. Diese Art des Campens ist nicht nur extrem, sondern nennt sich auch „Floating Caravan“. Da werden einfach Seile zwischen zwei Felsvorsprüngen gespannt und die Leute machen es sich dann in unglaublichen Höhen einfach in Hängematten gemütlich. Unglaublich!

6. In einem Schneesturm

Kletterer sind dafür bekannt, in wirklich extremen Umgebungen zu schlafen. Wird man jedoch von einem Schneesturm überrascht und kann nicht aus, dann nennt man das tatsächlich „hardcore“. Am Ulvetanna Peak in der Antarktis, wo dieses Bild entstanden ist, kann das schon mal passieren.

Auch interessant: Das sind die 8 besten Orte, um Haie zu beobachten

7. Am Rande eines Berges

Dass es auf Hawaii wunderschön ist, weiß jeder. Die Landschaft ist einfach traumhaft schön. Wer die beste Aussicht haben will, der braucht nur am Rande eines Berges sein Zelt aufzuschlagen. Dort gibt es garantiert keine Touristenmassen und man hat das Gefühl, die ganze Insel für sich zu haben.

8. Über einem brodelnden Vulkan

Hast du schon einmal einen aktiven Vulkan erlebt? So richtig mit brodelnder Lava, Ascheregen und Temperaturen wie in der Hölle? Beim Extreme-Camping kann es vorkommen, dass du direkt über einem solchen Schauplatz übernachten musst.

Auch interessant: Diese Ausflugsziele in Österreich sind genau richtig, wenn du ein bisschen Nervenkitzel suchst

9. In den Bäumen

Nicht ganz so extrem aber dennoch echt cool sind diese Camping-Treehouses. Sie werden ganz einfach zwischen zwei Bäume gespannt und bilden so einen wirklich gemütlichen Schlafplatz. Und das mitten in der Wildnis.

10. Direkt vor der Golden Gate Bridge

Illegal, aber wirklich cool, ist dieser Camping-Spot. Wer kann schon von sich behaupten, in San Francisco gewesen zu sein und beim Aufwachen als erstes die Golden Gate Bridge in voller Größe vor der Nase gehabt zu haben. Das ist vielleicht nicht ganz so extrem schräg, aber dafür extrem schön.