Die Wahl des richtigen Hostels ist nicht immer ganz einfach. Dabei können häufig Fehler passieren, die man jedoch vermeiden kann.

Die Anzahl der Hostels weltweit hat sich in den letzten Jahren wahrscheinlich verdoppelt. Von schick bis trendy und luxuriös bis nobel ist alles dabei. Manche sind völlig überteuert und manche extrem billig, dafür aber sehr baufällig und schäbig. Bei dem großen Angebot an verschiedenen Hostels gibt es durchaus ein paar Fehler, die man bei der Auswahl machen kann. Um diese zu vermeiden und damit du in Zukunft genau das Hostel findest, dass für dich perfekt ist, haben wir hier die 7 häufigsten Fehler zusammengefasst:

1. Ein Hostel in einer schlechten Lage auswählen, nur um Geld zu sparen

Sicher, manchmal hat man keine große Wahl bei der Buchung eines Hostels – zB wenn man nur ein kleines Reisebudget zur Verfügung hat. Dann gilt in erster Linie: Je billiger, desto besser. Dennoch solltest du darauf achten, dass das Hostel eine zentrale Lage hat. Ewigkeiten mit den Öffis durch die Gegend zu fahren, nur um in die Stadt oder von der Stadt wieder nach Hause zu kommen, ist wirklich mühsam. Abgesehen davon, kosten auch die Öffis Geld.

2. Wichtige Zusatzleistungen opfern, um Geld zu sparen

Da es für die verschiedenen Hostels weltweit keine Standards gibt, bieten auch viele unterschiedliche Zusatzleistungen an. Wie zB eine 24h Rezeption, Gemeinschaftsräume und –küchen, eine Bar oder sogar einen Fernsehraum. Fallen diese weg, kann man durchaus Geld sparen. Dabei können sie aber auch sehr nützlich sein. Die 24h Rezeption zB kann dir immer Tipps gegen, wo du günstige und coole Clubs findest oder in welchen Läden du billig einkaufen kannst. Und wer ab und zu mal in der Gemeinschaftsküche kocht, kann auch Geld sparen, denn es ist viel billiger, als ständig essen zu gehen.

3. Party-Hostels mit Nicht-Party-Hostels verwechseln

Es gibt größtenteils zwei Typen von Hostelbesuchern: Leute, die gern Party machen und mit ihren Freunden tanzen und laut feiern wollen. Und Leute, die einen ruhigen Schlafplatz suchen, weil sie früh aus den Federn wollen, um so viel wie möglich von der Stadt zu sehen. Deshalb ist es ungemein wichtig, sich je nachdem auch das richtige Hostel auszusuchen. Man erkennt das oftmals sofort nach dem ersten Blick auf die Webpage, ob das Hostel eher für Party-People ist oder eher für chillige Leute gedacht ist, die nach Ruhe und Erholung suchen.

4. Die Bewertungen der Hostels nicht lesen

Wer die Bewertungen der Gäste nicht liest, dem können wirklich hilfreiche Infos entgehen. In Zusammenhang mit dem obigen Punkt kannst du relativ schnell rausfinden, ob hier eher Partys ohne Ende gefeiert werden oder eben nicht. Ist die Lage des Hostels wirklich so gut oder wurde bei der Beschreibung etwas ausgeschmückt? Wie sind die Zimmer und welchen Eindruck hat das Personal hinterlassen? Wichtige Fragen, die man oftmals mit dem Durchlesen von Bewertungen beantworten kann. Dabei kann es hilfreich sein, Bewertungen von unterschiedlichen Portalen

5. Sich von „fake“-Bewertungen täuschen lassen

Ja, leider gibt es auch Hostels, die unechte (positive) Bewertungen posten oder den Gästen einen gratis Bonus versprechen, wenn sie eine positive Bewertung abgeben. Wenn dir also auffällt, dass beim Großteil der Bewertungen 5 Sternen vergeben und in kurzen Sätzen ein paar oberflächliche Begriffe angeführt wurden, dann nimm die bitte nicht allzu ernst. Suche lieber nach ausführlichen und längeren Bewertungen, die wirklich Auskunft über das Hostel geben.

6. Bei beliebten Hostels und in der Hochsaison nicht früh genug buchen

Klar, ohne strengen Zeitplan zu reisen, kann durchaus schön und befreiend sein. Dennoch sollte man in der Hochsaison oder in beliebteren Hostels frühzeitig ein Zimmer buchen. Die meisten verlangen nur eine Anzahlung von 10% (wenn überhaupt) und du bekommst dafür ein tolles und günstiges Zimmer in einem Hostel, dass eine super Lage hat und deinen Wünschen entspricht.

7. Zahlen einer Servicegebühr, obwohl es nicht notwendig ist

Reiseplattformen wie Hostelbookers.com, Hostelworld.com oder Priceoftravel.com haben immer wieder tolle Angebote. Wenn du dein Hostel jedoch über eine Reiseplattform buchst, wird oftmals eine Servicegebühr verrechnet. Diese beträgt zwar meistens nur ein paar Euro, aber wenn du direkt über die Webpage des Hostels buchst, kannst du dir diese jedenfalls sparen. Sollte das Angebot über die Reiseplattform aber günstiger sein, kann es sich durchaus auszahlen, doch über diese dein Hostel zu buchen.

Tags : featured