Kein Essen bei Billig-Airlines: Diese Lebensmittel dürfen mit ins Flugzeug

Eine kostenlose Verpflegung gibt es bei vielen Billigfluggesellschaften nicht mehr. Bekommst du also während des Fluges Hunger, musst du alles extra bezahlen. Deshalb verraten wir dir hier, welche Lebensmittel mit an Bord dürfen.

Je preiswerter der Flug, desto weniger Zusatzleistungen gibt es während des Fluges. Wenn du viel mit Billigfluglinien unterwegs bist, weil die Tickets einfach so super günstig sind, dann solltest du dich bei längeren Flügen auf jeden Fall vorher erkundigen, ob die Verpflegung an Bord im Ticketpreis inbegriffen ist oder nicht. Ansonsten kann es passieren, dass du das Essen und gewisse Getränke extra zahlen musst. Und das kann ganz schön teuer werden. Was du jedoch tun kannst, ist, deine Jause einfach selbst mitbringen. Hier erfährst du, was an Bord darf und was nicht.

Lebensmittel im Handgepäck

Die gute Nachricht ist, dass Billigfluglinien wie Ryanair und Easyjet bereits auf ihren Websites darüber informieren, ob du Lebensmittel ins Handgepäck packen darfst. So schreibt Ryanair zum Beispiel, dass Fluggäste gerne eigene Lebensmittel mit an Bord bringen dürfen. Aus Sicherheitsgründen allerdings keine Heißgetränke. Die Billig-Airline Easyjet erlaubt wiederum heiße Getränke, solange man sie am Flughafen gekauft hat und sie über einen Deckel verfügen. Auch Alkohol, der am Flughafen gekauft wurde und ungeöffnet ist, darf mit an Bord. Konsumiert darf er jedoch während des Fluges nicht werden.

Achtung bei flüssigen Lebensmitteln

Wenn du vor hast Suppen, Sirups oder Frischkäse mit ins Flugzeug zu nehmen, dann ist das in erster Linie verboten. Alle Lebensmittel, die bei Zimmertemperatur eine flüssige, zähflüssige oder cremige Konsistenz haben, können nicht mit an Bord. Das gilt natürlich auch für alles, was in Flüssigkeiten eingelegt ist, wie zB Mozzarella oder Essiggurken. Benötigst du jedoch irgendwelche anderen Flüssigkeiten, wie zB Kochsalzlösung für deine Kontaktlinsen, dann dürfen diese höchstens in 100-Mililiter-Fläschchen abgefüllt und in einem zusätzlichen, wiederverschließbaren Plastikbeutel transportiert werden.

Diese festen Lebensmittel sind meistens erlaubt

Egal ob du Lust auf Pizza, Burger, Kuchen, Muffins oder sonstige feste Lebensmittel hast, die kannst du meistens problemlos ins Flugzeug mitnehmen. Auch Sandwiches und gefüllte Brötchen, Obst und Gemüse aus europäischen Ländern und dem Mittelmeerraum sind natürlich kein Problem. Die Leberkäsesemmel oder der Schimmelkäse mit seinem strengen Geruch sind aus Rücksicht auf die anderen Passagiere vielleicht keine so gute Idee. Ansonsten kannst du dir fast alle festen Lebensmittel nach Herzenslust an Bord schmecken lassen. Innerhalb der EU gibt es diesbezüglich selten Schwierigkeiten. Nur was die Menge angeht, gibt es hier Vorschriften. Weitere Infos dazu findest du hier.

Strengere Zollbestimmungen außerhalb der EU

Jedes Land hat andere Einführungsbestimmungen. Deshalb ist es gar nicht mehr so einfach, gewissen Lebensmittel mit ins Flugzeug zu nehmen, wenn du von außerhalb der EU kommst. Warst du zB in Thailand auf Urlaub und fliegst zurück nach Wien, dann gelten oft viel strengere Richtlinien. Da spielt es keine Rolle, ob du die Lebensmittel ins Hand- oder ins normale Reisegepäck packst. Besonders heikel ist der Zoll da bei tierischen Lebensmitteln, wie Milchprodukte oder Fleisch. Aus Angst vor Tierseuchen gibt es da sehr genaue Vorschriften. Hier findest du alle wichtigen Informationen dazu.

Mehr zum Thema:

6 Möglichkeiten, eher an ein Gratis-Upgrade im Flugzeug zu kommen

Das passiert wirklich, wenn du dein Handy im Flugzeug nicht ausschaltest

Ekelig: Auf diese enttäuschenden Flugzeugessen können wir verzichten