Schnäppchen-Flüge: Was es mit Error Fares auf sich hat

Immer wieder tauchen Error Fares auf, wenn die Airline-Mitarbeiter sich beim Preis irren. Dann heißt es schnell zuschlagen.

Hast du dich schon mal gefragt, wer die Preise für Flugreisen festlegt,  eingibt und wie Error Fares zustande kommen? Verantwortlich sind keine ausgetüftelten Systeme oder hochkomplizierte Technik, sondern – völlig unspektakulär – ganz normale Airline-Mitarbeiter. Und die sind keineswegs unfehlbar. Kleine Zahlendreher oder ein Komma an der falschen Stelle können beim Eingeben von neuen Flugpreisen schon mal vorkommen – so kostet ein 1000-Euro-Flug – wenn du ihn direkt nach Einstellen des falschen Preises auswählst – plötzlich nur 100 Euro! Diese Zahlenfehler nennt man „Error Fares“.

Wenn du bei der Flugsuche auf einen dieser unglaublich billigen Error Fare-Flüge stoßt, heißt es schell zuschlagen und sofort buchen. Und unter Umständen hast du so ganz einfach ein Mega-Schnäppchen gemacht.

 

Wichtige Dinge zu beachten:

  • Kontaktiere auf keinen Fall die Airline, um die Mitarbeiter nicht auf den Preisfehler aufmerksam zu machen
  • Schließe die Buchung so schnell wie möglich ab – Error Fares bleiben meist nicht lange aufrecht
  • Warte mit der Buchung von Unterkünften, bis du dein E-Ticket erhalten hast
  • Im Idealfall lässt du bis zu zwei Wochen vergehen, bevor du dein Hotel und anderes buchst. Es kann nämlich passieren, dass Airlines Error Fares erst einige Tage später stornieren – vor allem wenn sehr viele viel zu billige Buchungen eingegangen sind
  • Wenn dir die Airline trotz Error Fare-Buchung nachträglich einen höheren Preis verrechnet, musst du diesen nicht akzeptieren, sondern darfst (auch aus rechtlicher Sicht) die gesamte Reise stornieren

Wo finde ich Error Fares?

Die besten Seiten sind Exbir (hier gibt es auch andere extrem günstige Urlaubs-Angebote) und Errorfarealerts. Am besten die Newsletter der beiden Seiten abonnieren und/oder regelmäßig auf die neuesten Angebote checken.