So wirst du beim Trip vom Flughafen in die Stadt nicht abgezockt - ichreise

Wie du Taxi-Tricksern entgehst und möglichst budgetschonend vom Flughafen zu deinem Hotel kommst

Gibt es öffentliche Verkehrsmittel?

Als erstes solltest du immer abchecken, ob es vielleicht öffentliche Verkehrsmittel gibt, die dich in die Stadt bringen. Schreib dafür einfach eine Email an dein Hotel oder sieh auf der Website des Flughafens nach. Übrigens: Express- und Sonderzüge zum Flughafen sind meist teurer als die etwas langsameren regulären öffentlichen Verkehrsmittel.

Auch interessant: Verregneter Urlaub? Mit diesen Tipps holst du trotzdem das Meiste raus

Sind die Taxipreise vorgeschrieben?

In manchen Städten ist gesetzlich festgelegt, wie viel ein Taxi vom Flughafen in die Stadt kosten darf. Das ist zum Beispiel in Rom oder Paris der Fall.

Gibt es Uber?

Oft ist es die günstigste und vor allem stressfreiste Option, dir vom Flughafen aus ein Uber zu rufen. Dabei kannst du ganz einfach das Gratis-Wifi in der Ankunftshalle nutzen. In vielen Ländern gibt es lokale Alternativ-Apps zu Uber, z.B. Pickme in Sri Lanka und Grab in vielen asiatischen Ländern. Achtung: Bei manchen Flughäfen (z. B. Denpasar, Bali oder Phuket, Thailand) regiert aber eine wahre „Taxi-Mafia“, die es Uber-Fahrern unmöglich macht, ankommende Passagiere abzuholen.

Auch interessant: Weshalb dieser Ort ausgerechnet im Herbst das perfekte Reiseziel ist

Ein Beitrag geteilt von Uber (@uber) am

Preise immer vor der Fahrt aushandeln

Nimmst du ein Taxi, diskutier unbedingt immer den Preis aus, bevor du einsteigst. Der „Good Price“, den dir viele Fahrer versprechen, ist beim Aussteigen nämlich üblicherweise nur für den Chauffeur gut. Frag auch nach Extra-Gebühren, wie Park- oder Mautkosten. Die werden nämlich gerne noch nach der Fahrt aufgeschlagen.

Kilometerpreise recherchieren

Wenn du weißt, wie viel hoch die gängigen Raten pro Kilometer sind, kannst du dir selbständig ausrechnen, wie viel deine Fahrt in etwa kosten sollte – und dies dann auch als Argument bei der Preisverhandlung nutzen.

Auch interessant: Auf diesen kroatischen Inseln muss jeder Österreicher mal geurlaubt haben

Aufs Taxameter achten

Springt das Taxameter zu schnell oder unregelmäßig, ist es vermutlich getürkt! Gleich beschweren und am Ende einfach den richtigen Preis bezahlen, ohne groß zu diskutieren.

Weg auf Google Maps mitverfolgen

Wenn du die Offline-Karte für deine Urlaubsdestination auf Google Maps herunterlädst, kannst du mitverfolgen, ob dein Taxifahrer nicht vielleicht ein paar Extra-Runden dreht, um das Kilometergeld hochzutreiben.

Auch interessant: 7 Dinge, die du immer tun solltest, bevor du ins Flugzeug steigst

Lokale Währung und genaue Summe parat halten

Bezahl das Taxi unbedingt in der Landeswährung und achte darauf, die Summe möglichst exakt parat zu haben. Oft haben Taxifahrer nämlich „leider gerade kein Wechselgeld“ dabei.

Tags : spartipps