Wie du im Urlaub so viele schöne Orte wie möglich besuchen kannst - ichreise

Es gibt eine Reiseart, die es dir ermöglicht, in einem einzigen Urlaub so viele schöne Orte wie möglich zu sehen. Du musst allerdings bereit sein Zeit zu investieren und musst das Reisen selbst schätzen, ansonsten wird das Inselhopping für dich eher zum Horrortrip. Alles, was du darüber wissen musst, erfährst du hier.

Hast du schon einmal etwas von „Inselhopping“ gehört? Mit dieser ganz speziellen Reiseart ist das Besuchen mehrerer Inseln auf einer einzigen Reise gemeint. So hast du die Möglichkeit, ganz viele schöne Orte in einem einzigen Urlaub zu besuchen. Idealerweise bieten sich Inselgruppen dafür an. Ein schönes Beispiel sind die Kanarischen oder die Karibischen Inseln. Aber auch viele andere Länder, wie Thailand, Griechenland oder Italien, eignen sich hervorragend für das „Inselhopping“. Wie genau diese Reiseart funktioniert, was du darüber wissen musst und welche Orte sich für das Inselhüpfen am besten eignen, erfährst du hier.

Auch interessant: 11 italienische Inseln, die du bestimmt noch nicht kennst

Wie funktioniert „Inselhopping“?

Das Wichtigste beim Inselhüpfen ist eine gute Organisation. Es gibt sogar die Möglichkeit, durchgeplante Touren zu den vielen Nachbarinseln vorab zu buchen. Solltest du also deine Reise nicht selbst organisieren und planen wollen, kannst du eine vorgefertigte Inselhopping-Tour bei einem Reiseveranstalter buchen. So musst du dir vor Ort keine Gedanken über Transfers und Unterkünfte machen. Du fliegst dann einfach auf eine Insel und hast einen fixen Reiseplan, wann und wie es auf die nächste Insel geht. Solltest du jedoch die Inselhopping-Tour selber planen wollen, dann musst du sämtliche Flüge, Transfers und Unterkünfte selbst buchen. Dafür bist du jedoch an keinen bestimmten Zeitplan gebunden und kannst auch mal einen Tag länger auf einer Insel bleiben, wenn es dir dort gut gefällt.

Auch interessant: Warum die spanische Pirateninsel Tabarca ein echter Geheimtipp ist

Wer bietet diese Reiseart an?

Es gibt einige Reiseveranstalter, die vorgeplante Inselhopping-Touren anbieten. Wie zum Beispiel Tui, ab-in-den-urlaub.at, travelbird.at, urlaubshamster.at, restplatzboerse.at u.v.m. So kannst du die gesamte Reise als Paket buchen und hast sowohl die Flüge (also die An- und Abreise) als auch die gesamten Hotels und Transfers zwischen den einzelnen Inseln inklusive. Solche vorgeplanten Touren sind mit Pauschal- oder Rundreisen zu vergleichen. Sollte der Reiseanbieter deiner Wahl das Inselhopping nicht als Paket anbieten, kannst du das mit einer Landkarte und etwas Organisation auch leicht selbst planen.

Auch interessant: Weshalb du unbedingt einmal auf “die grüne Insel” reisen musst

Was kostet mich das Inselhüpfen?

Die Kosten für das Inselhopping sind völlig unterschiedlich, denn es kommt immer darauf an, in welches Land du reist. Die Preise bewegen sich im Durchschnitt zwischen € 500,- und € 2.000,-. Zum Beispiel ist das Inselhüpfen in Thailand, Kroatien und Griechenland wesentlich günstiger als in der Karibik. Und es mach natürlich auch einen Unterschied, welche Flüge und welche Unterkünfte du buchst. Solltest du die Möglichkeit haben, mit dem Boot oder einer Fähre von Insel zu Insel zu fahren, ist das natürlich wesentlich günstiger als ein Flug. Es nimmt zwar in Summe mehr Zeit in Anspruch als das Fliegen, ist jedoch eine schöne Gelegenheit, viel von der umliegenden Umgebung zu sehen.

Auch interessant: 8 französische Inseln, die du bestimmt noch nicht kennst

Welche Destinationen eigenen sich am besten?

Damit du auch weißt, welche Orte sich am besten für eine schöne Inselhopping-Tour eignen, haben wir hier noch eine Auflistung der beliebtesten Destinationen für dich:

  • Griechenland
  • Thailand
  • Seychellen
  • Karibik
  • Kanaren
  • Hawaii
  • die Azoren
  • die Malediven
  • Kroatien
  • Kykladen
  • Italien
  • Ecuador
  • Indonesien
  • das Vereinigte Königreich

Jetzt steht deiner Planung für eine schöne Inselhopping-Tour nichts mehr Weg.