7 Weltwunder, die kaum jemand kennt - ichreise

Neben den tatsächlichen 7 Weltwundern gibt es auch noch andere beeindruckende Bauten, die du gesehen haben solltest.

Im Jahr 2007 wurden nach einer weltweiten Abstimmung 7 neue Weltwunder gekürt. Darunter die Felsenstadt Petra in Jordanien, das Kolosseum in Rom und die Inkastadt Machu Picchu. Allerdings gibt es auf der Welt auch noch ein paar andere spektakuläre Bauten, die durchaus mit den 7 Weltwundern mithalten können, da sie ihnen in Bauweise, Alter und Schönheit um nichts nachstehen. Dennoch scheint sie kaum jemand zu kennen. Ein paar davon zeigen wir dir hier.

 

Excited Black And White GIF - Find & Share on GIPHY

 

1. „Kumbhalgarh“ die große Mauer Indiens

 

Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Festung im nordwestindischen Bundesstaat Rajasthan ist von einer 36 Kilometer langen und 12 Meter hohen Mauer umgeben, die einen Durchmesser von rund 8 Metern hat. Gebaut wurde sie zum Schutz gegen verfeindete Staaten und wurde laut Geschichte nur einmal eingenommen, weil ihnen das Trinkwasser ausgegangen war.

 

2. Große Moschee von Djenné

Diese völlig aus Lehmziegeln gebaute Moschee in Mali zählt zu den berühmtesten Bauwerken Afrikas und ist der Mittelpunkt der Stadt Djenné im Binnendelta des Niger. Bei dem jährlichen Fest namens „Crepissage“ reparieren die Einwohner der Stadt gemeinsam alle Schäden an der Moschee, die durch die Regenperiode entstanden sind.

 

3. Las Pozas

Ein eher skurriles Bauwerk ist die kleine Urwaldstadt des exzentrischen Künstlers Edward James. Auf der Suche nach Inspiration, hat er sich mitten im mexikanischen Dschungel seine eigene kleine Welt gebaut. Bestehend aus natürlichen Wasserfällen und Pools, riesigen surrealistischen Skulpturen aus Beton und einem eigenen Privatzoo. Bizarr, aber sehenswert.

 

4. Chand Baori der Stufenbrunnen

Im indischen Dorf Abhaneri befindet sich ein großer und wunderschöner Stufenbrunnen, der dazu diente, nach der Regenzeit große Mengen an Wasser zu speichern. Mittlerweile zählt er zu den ältesten und schönsten Wahrzeichen Rajasthans. Der Brunnen wurde auch für den ein oder anderen Film als Drehort genutzt, wie zB für die Gefängnisszenen aus „The Dark Knight Rises“ mit Christian Bale.

 

 

5. Derawar Fort in der Cholistan-Wüste

Schon aus weiter Entfernung kann man die 40 gigantischen Ringtürme der pakistanischen Festung sehen. Ihre Mauern sind rund 30 Meter hoch und sie haben einen Umfang von 1500 m. Erbaut wurden sie im 9. Jahrhundert als Tribut an einen König und zählen heute noch zu den historisch bedeutsamen Bauwerken Pakistans.

6. Die Moschee des Scheich Lotfollah

An der östlichen Längsseite des Naqsh-e Jahan-Platzes wurde sie als private Moschee des königlichen Hofes zwischen 1603 und 1619 gebaut, weshalb sie kein Minarett hat und auch kleiner ist. Wegen ihrer prachtvollen Kuppel und deren wunderschönen Fliesenmosaik gilt sie als eine der schönsten Moscheen in ganz Iran.

7. Die Felsengräber Naqsch-e Rostam

 

Sechs Kilometer nördlich von Persepolis in der iranischen Provinz Fars befinden sich vier beeindruckende Gräber achämenidischer Großkönige. Diese Felsengräber wurden von dem persischen König Dareios I. und seinen Nachfolgern in eine große Felswand gebaut. Eingemeißelte Inschriften und Reliefs geben teilweise Aufschluss über deren Geschichte.