Islas Cies : Die spanische Karibik, die jeder vergessen hat - ichreise

Vom Piratennest zur „spanischen Karibik“: Die Cies-Inseln vor der Küste von Galizien sind ein wunderschöner Geheimtipp.

Tiefblaues Wasser, grüne, schattenspendende Pinienbäume und außerdem perfekte Strände: Die Cies-Inseln im Nordwesten von Spanien haben eigentlich wirklich alles, was ein paradiesischer Badeurlaub so braucht. Und: Sie sind wunderbar unüberlaufen! Die Besucherzahlen sind nämlich auf 2000 Gäste pro Tag limitiert, und es gibt auf der ganzen Insel kein Hotel. Auch Fahrräder oder gar Autos suchst du auf den Inseln vergeblich.
Auch interessant: 7 Plätze in Spanien, die du garantiert nicht kennst

Monte Agudo, O Faro and San Martiño

Das Cies-Archipel besteht aus insgesamt drei Inseln: Monte Agudo, O Faro und San Martiño. Monte Agudo und Faro sind durch den strahlend weißen „Playa des Rodas“ miteinander verbunden, der als einer der schönsten Strände der Welt gilt und dich garantiert an Karibik-Werbungen erinnert. Einige der abgeschiedeneren Strände der Cies-Inseln sind übrigends ganz besonders bei Naturisten beliebt. Dementsprechend könntest du also durchaus den einen oder anderen Blankzieher sehen. Einziges Manko der spanischen Karibik: Das Meer rund um die Cies-Inseln bleibt leider auch im Sommer erfrischend kühl.
Auch interessant: Galicien – die unbekannte Seite Spaniens

Leuchtturm, Möwen und Wanderwege

Es gibt insgesamt vier gut ausgeschilderte Wanderwege, die einen mehr als spektakulären Blick auf den tiefblauen Atlantik und über die Inseln bieten. Die schönste Route (Monte Faro) ist 7 km lang und führt durch den Wald und an einem See im Inselinneren vorbei bis zum Leuchtturm der Inseln. Hier lebt außerdem eine der größten Möwen-Kolonien Europas!
Auch interessant: So schön ist die kleine englische Karibik

Anreise, Verpflegung & Übernachten

Du kommst ganz unkompliziert mit der Fähre von der Stadt Vigo auf die Kies-Inseln. Achtung: Da das Archipel zum Nationalpark Islas Atlánticas gehören, musst du dich vor der Anreise hier online registrieren. Auf den Inseln selbst gibt es allerdings nur zwei Gaststätten und einen kleinen Supermarkt. Souvenir- oder Kleidungsshops hingegen suchst du vergeblich. Dafür gibt es aber einen Campingplatz ganz in der Nähe des Playa des Rodas, wo du sogar einen Standplatz und überdies auch ein Zelt mieten kannst!
Auch interessant: Diese Orte in der Karibik sind einfach unglaublich schön