Das ist der wohl gruseligste Wasserpark der Welt - ichreise

Algengrüne verlassene Pools, leere Tiergehege und gespenstische Stille – der verlassene Wasserpark in Vietnam ist nur noch ein Ort des Horrors.

Jede Menge Wasserrutschen, Becken mit exotischen Fischen, eine Aussichtsplattform im Maul eines Drachens und ein riesiges Amphitheater für Wasserpuppenspiele: Der Freizeitpark Ho Thuy Tien nahe der zentralvietnamesischen Stadt Hue war eigentlich mit allem Annehmlichkeiten für einen spaßigen Tagesausflug ausgestattet.

Aber aus unbekannten Gründen wollten die erhofften Besucherströme nicht kommen. Nach wenigen Jahren wurde der 2004 eröffnete Park schon wieder geschlossen – und die fast neue Infrastruktur einfach dem Verfall überlassen.

 

Krokodilalarm

 

Nicht nur knallbunte Wasserrutschen und wassergefüllte Aquarien blieben zurück; lange Zeit hausten auch drei Krokodile in einem kleinen Käfig am Gelände. Gefüttert wurde die Reptilien hin und wieder von mitleidigen Reisenden und Leuten aus der Umgebung. Mittlerweile hat eine Tierschutzorganisation die Krokodile gerettet – dennoch bleibt ein Hauch Nervosität beim Blick auf die dunkelgrünen Pools voller Algen.

Wer Ho Thuy Tien heute besucht, wandert über unkrautüberwucherte Wege, vorbei an einer brückenüberspannten Poollandschaft, deren Rutschen und Spieltürmchen an den Spaß vergessener Zeiten erinnern.

Die Aquarien im Inneren der massiven Drachenfigur sind teils leer und voller Glassplitter, teils immer noch gefüllt mit morastigem Wasser. Graffitibedeckte Wände zeugen von den Scharen abenteuerlustiger Reisender, die hier abseits der ausgetretenen Touristenpfade wanderten.

 

 

So kommst du hin:


Ho Thuy Tien ist einfach über Google Maps zu lokalisieren und befindet sich nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt Hue. Das Eingangstor ist immer geöffnet. Es empfiehlt sich mit dem Scooter oder Motorroller herzukommen, denn die einzelnen Attraktionen liegen noch heute weit auseinander.