Das sind die schönsten Dörfer Italiens - ichreise

I borghi più belli d’Italia – das sind die kleinen – meist mittelalterlichen Dörfer Italiens – in denen das authentische Italien noch spürbar ist.

Die wörtliche Übersetzung von “Borgho” ist “Dorf”. Doch das wird dem was ein “Borgho” wirklich ist nicht gerecht. Italiens besonders pitoreske Dörfer und Kleinstädte aus Mittelalter und Renaissance haben sich in einer Vereiniung zusammengeschlossen, um abseites der Touristenströme nicht in Vergessenheit zu geraten. Die schönsten der 289 Borghi bilden den Club der “Borghi piu belli d’Italia”. Wir stellen euch hier fünf davon vor.

Sorano

Im Osten der Hochmaremma, in der südlichen Toskana liegt an einem Tuffsteinhügel das malerische Dorf Sorano. Mit seinen Schlössern, Kirchen und dem mittelalterlichen Zentrum jedenfalls einen Besuch wert.

Bondone / Bunden

Der Ort liegt abgeschieden hoch über dem Idrosee in den Bergen. Seit 2018 ist es in den Club der schönsten Dörfer Italiens aufgenommen.

Canale Di Tenno

In dem perfekt erhaltenden mittelalterlichen Dorf, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die typische Architektur mit Tonnengewölben, Unterführugen und Gassen lädt zum Entdecken ein. Vom Berg San Pietro kann man einen atemberaubenden Blick auf den nahen Gardasee genießen.