In dieser holländischen Stadt fährst du nur mit dem Boot

Nicht weit weg von Amsterdam befindet sich das wohl romantischte Dorf Hollands. Was es so besonders macht? Hier fahren weder Autos noch Busse…

Das Venedig des Nordens

Giethoorn ist eine kleine Ortschaft mit nur rund 2.500 Einwohnern und liegt in der niederländischen Provinz Overijssel. Gegründet wurde das kleine Venedig Hollands im Jahr 1230 am Rande des Naturschutzgebietes „De Wieden“. Es wird auch liebevoll „Venedig des Nordes“ und „Dorf ohne Straßen genannt, da man sich hier tatsächlich nur mit einem Boot fortbewegen kann.

Ein von @mondovoyage geteilter Beitrag am

Ein Dorf aus kleinen Inseln

Der Grund dafür ist der rund acht Kilometer lange Dorfkanal, um welchen herum das kleine Städtchen angelegt wurde. Die Grundstücke reihen sich in Form von kleinen Inseln aneinander, welche durch schmale Grachten miteinander verbunden sind. Auf den saftig-grünen Anhöhen der einzelnen Grundstücke stehen reetgedeckte Häuser, die teilweise aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen und dem Dorf einen ganz besonderen Charme verleihen.

Mit dem Boot oder zu Fuß

Hier musst du einfach auf Entdeckungstour gehen. Am besten fortbewegen kannst du dich mit einem der „Flüsterboote“, die durch ihren elektrischen Antrieb ganz besonders leise sind. Oder du gehst zu Fuß – Giethoorn hat nämlich rund 176 Brücken, welche die vielen kleinen Inseln miteinander verbinden. Lass dich von dem wunderschönen Anblick und dem einmaligen Charme des Städtchens entzücken, entdecke unzählige Cafés und Läden und genieße die Gemütlichkeit und Ruhe des kleinen Venedig Hollands.