Was dieses geheimnisvolle Land auf der Arabischen Halbinsel zum Trendreiseziel macht - ichreise

Der Oman im nahen Osten ist ein echter Geheimtipp und das Trendreiseziel dieses Jahres. Geheimnisvolle Wüsten und verlassene Strände warten dort auf dich.

Geheimnisvoll und faszinierend – das beschreibt den Staat im Osten der Arabischen Halbinsel wohl am besten. Der Grund, weshalb der Oman bei vielen noch nicht ganz oben auf der Urlaubsliste steht, ist wohl schlichtweg seine Unbekanntheit. Dabei ist die Schönheit dieses Landes wirklich einmalig und etwas ganz Besonderes. Deshalb wurde er auch kurzer Hand zum Trendreiseziel des Jahres. Was dich dort erwartet und weshalb du unbedingt einmal in den Oman reisen musst, erfährst du hier.

 

Die atemberaubende Hauptstadt Muscat

Es ist schon erstaunlich, wie perfekt die Mischung aus modernen Brücken, dreispurigen Autobahnen und traditionellen Bauwerken in Muscat ist. Die Stadt zieht sich an der Küste entlang und ist trotz der Modernisierung immer noch gemütlich und schön geblieben. Lass dich vom Duft exotischer Gewürze durch die malerischen Gassen treiben und entdecke die bunten Märkte. Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten gehört definitiv die Große Sultan-Qabus-Moschee mit ihrer tollen Gartenanlage. Aber auch die Altstadt Muttrah am Hafen, das Heimatmuseum Bait Al-Zubair und die Strandpromenade in Al-Qurum musst du gesehen haben.

Auch interessant: Weshalb du unbedingt einmal in das geteilte Land Zypern reisen musst

Großartige und unberührte Landschaften

Der Süden des Landes rund um Salalah zeigt den Oman von einer ganz anderen Seite. Die üppige Landschaft ist von Bananenplantagen und Mangobäumen geprägt. An der rund 1.700 km langen Küste reihen sich paradiesische Sandstrände aneinander. Wunderschöne Klippen und beeindruckende Korallenriffe sind keine Seltenheit. Kokospalmen und aufregende Tauchgänge sorgen für echtes Karibikflair. Zudem solltest du dich in Suhar auf die Spuren des womöglich berühmtesten Seefahrers, Sindbad, begeben. Und lass dir keinesfalls eine abenteuerliche Wüstensafari in Rub al Khali, der weltweit größten zusammenhängenden Sandwüste, entgehen.

Auch interessant: Welche Dinge du dir im Ausland unbedingt verkneifen solltest

Wissenswertes für deine Reise in den Oman

Die beste Reisezeit, vor allem für das Strandparadies rund um Salalah, ist von Oktober bis März. Zwischen Juli und September herrscht dort nämlich der Khareef, welcher die Luft irrsinnig schwül macht und feinen Regen in die Gegend bringt. Dennoch herrschen im Oman ganzjährig warme Temperaturen um die 30°C. Für die Einreise brauchst du ein Visum, das jedoch nicht im Vorhinein organisiert werden muss, sondern direkt nach der Ankunft am Flughafen erhältlich ist. Je nach Aufenthaltsdauer kostet es zwischen € 12,- und € 50,-. Die Einheimischen sind Fremden gegenüber sehr freundlich und interessiert, dennoch solltest du gewisse Regeln beachten: Das ungefragte Fotografieren von Menschen und das Küssen in der Öffentlichkeit sind z.B. verboten.

Auch interessant: Dieses Inselparadies im nahen Osten wird oft unterschätzt, dabei ist es außergewöhnlich schön