< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: evafrey (shutterstock) / Text: Christina Nettek

„Naked Yoga“: Es gibt nur eine Stadt in der das denkbar ist

Nach FKK-Restaurants gibt es jetzt auch Yoga-Kurse bei denen man völlig nackt ist. Was jedoch hinter diesem Trend steht, ist wunderschön.

Das Nacktsein in der Öffentlichkeit nimmt völlig neue Dimensionen an. Es mag schon irgendwie schräg klingen, in einem Lokal voller nackter Menschen zu Abend zu essen und dabei auch selbst nackt zu sein. Was jetzt jedoch in New York City als absoluter Trend gilt, ist, völlig nackt in einer Gruppe voller fremder nackter Menschen Yoga zu machen. Gewöhnungsbedürftig? Ja, das mit Sicherheit. Dennoch erfreut sich der Trend immer größerer Beliebtheit.

 

 

„Nude“ Yoga und Pilates

Das „Nacked! in Motion“ ist ein ganz spezielles Yoga-Studio in New York City. Geründet wurde es ca. vor einem Jahr von Willow M. und neben Yoga-Stunden bietet sie dort auch Pilates-Kurse an. Natürlich alles nackt. Sowohl die Teilnehmer als auch die Kursleiter ziehen dabei komplett blank. Jedoch hat das nichts mit Freikörperkultur zu tun. Zumindest nicht direkt. Viel mehr geht es darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem Menschen lernen können, ihren eigenen Körper wieder zu lieben.

 

 

Falsche Schönheitsideale

Durch die Medien und das darin falsch vermittelte Schönheitsideal fühlen sich sehr viele Menschen nicht mehr wohl in ihrer eigenen Haut. Aus diesem Grund will Willow mit „Naked! in Motion“ die Ängste vor dem Nacktsein nehmen und den Weg Richtung Selbsterkenntnis starten. Nacked-Yoga soll nicht nur den eigenen Blick auf sich selbst verändern, sondern auch den Blick auf andere Menschen. Damit man lernt, sich wieder nackt frei zu fühlen und sich selbst und andere so zu akzeptieren, wie man ist.

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren