Wo in Asien du die faszinierendsten Tempel findest - ichreise

Sie sind architektonische Kunstwerke mit großer Bedeutung und von unschätzbarem kulturellen Wert – die faszinierenden Tempel von Asien.

Wer asiatische Länder bereist, der tut dies oft nicht ausschließlich wegen der schönen Landschaften und der traumhaften Strände. Asiens Tempel sind architektonische Meisterwerke und haben eine große kulturelle Bedeutung. Magische Orte voller Schönheit und Geschichte. Wenn auch du auf deiner nächsten Asienreise ein paar Tempel besuchen möchtest, dann erfährst du hier, wo du die schönsten Tempelanlagen findest.

 

Angkor Wat

Dieser Tempel liegt mitten im Dschungel von Kambodscha, in Siem Reap. Die Tempelanlage Angkor ist die größte der Welt und erstreckt sich über insgesamt 400 km2. An die 1.000 Tempel und Gebäude liegen auf diesem großen Gebiet, darunter auch der bekannteste Tempel, Angkor Wat. Er war vom 9. bis zum 15. Jahrhundert Zentrum des Khmer-Reiches.

Tempel in Asien

Wat Rong Khun

Der Wat Rong Khun wird auch „Weißer Tempel“ genannt und liegt in Chiang Rai in Thailand. Die strahlend weiße Fassade besteht aus kleinen Verschnörkelungen und hebt sich deutlich von anderen Tempeln ab. Die Farbe der Anlage soll die Reinheit Buddhas darstellen. Wat Rong Khun wird seit 1997 renoviert – die Arbeiten sollen noch bis 2070 andauern.

Auch interessant: Das sind die allerschönsten Inseln in Asien

Wat Arun

In Thailands Hauptstadt Bangkok steht ein weiteres Meisterwerk. Wat Arun, oder auch der Tempel der Morgenröte, zählt zu den schönsten Tempeln der Stadt. Er liegt am Westufer des Chao Phraya-Flusses. Götter und Fabelwesen zieren die verschiedenen Ebenen und dank des höchsten Turms, dem Phra Prang, ist die Anlage kaum zu übersehen.

Phra Thinang Khuha Kharuehat

Dieser Tempel liegt im Nationalpark Khao Sam Roi Yot in der Phraya Nakhon-Höhle. Er beeindruckt zwar nicht mit seiner Größe, da er recht überschaubar ist, dafür jedoch mit seinen strahlend bunten Farben und der einmaligen Lage. Der Tempel wurde 1890 zu Ehren Ramas V., ehemaliger König von Siam, gebaut und ist auch heute noch ein magischer Ort.

Auch interessant: 6 Mega-Metropolen in Asien, die du sehen musst

Batu Caves

In Kuala Lumpur gibt es ebenfalls ein paar faszinierende Höhlen, die gleich mehrere schöne Tempel beherbergen. Die Batu Caves. Bereits vor betreten der Anlage wirst du ins Staunen kommen, denn als Begrüßungskomitee erwartet dich eine 42 m hohe goldene Statue von dem Hindu-Gott Murugan. Danach geht es 270 Stufen hinauf bis zum Eingang der Höhlen.

Shwedagon Pagode

Mit einem stolzen Alter von 2.500 Jahren und 60 Tonnen echtem, verarbeitetem Gold zählt auch die Shwedagon Pagode in Myanmar zu den faszinierendsten Tempeln Asiens. Mehrere tausend Diamanten und Edelsteine verzieren dessen Spitze, welche knapp 100 m hoch ist. Da der riesige Tempelkomplex auf einem Hügel thront, hat man auch einen wirklich tollen Ausblick auf die Stadt Yangon.

Auch interessant: Diese Ecken von Asien sind (noch) wahre Geheimtipps

Taktshang oder auch „Tigernest“

Das Taktshang Kloster schmiegt sich seitlich an das Himalaya-Gebirge über dem Paro-Tal. Es zählt zu den bekanntesten buddhistischen Klöstern Bhutans und wacht seit dem 17. Jahrhundert über das 700 m tiefer gelegene Tal. Die Besichtigung dieser Anlage ist absolut lohnenswert, jedoch etwas schwierig, da der Tempel ausschließlich zu Fuß erreicht werden kann.