Was du bei der Stornierung von Reisen beachten musst - ichreise

Du kannst deine bereits gebuchte Reise nicht antreten und möchtest sie canceln? Alles was du über die Stornierung einer Reise auf jeden Fall wissen solltest, erfährst du hier.

Manchmal kann es vorkommen, dass man eine Reise stornieren möchte oder sogar muss. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein: Krankheit, Todesfall oder Naturkatastrophen vor Ort sind nur ein paar davon. Wenn sich eine Stornierung jedoch gar nicht vermeiden lässt, aus welchen Gründen auch immer, dann gibt es ein paar Dinge, die du auf jeden Fall beachten solltest.

Wann ist die Stornierung einer Reise möglich?

Eine Reisebuchung wird zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter abgeschlossen und ist rechtlich gesehen ein verbindlicher Vertrag. Grundsätzlich hast du vor Reisebeginn immer die Möglichkeit, deine gebuchte Reise zu stornieren und damit vom Vertrag zurück zu treten. Jedoch darf der Veranstalter in diesem Fall angemessene Stornogebühren verrechnen. Eine Stornierung sollte auf jeden Fall immer schriftlich beim Veranstalter erfolgen.

Wie hoch können die Stornogebühren ausfallen?

Je nach Art der Reise können die Kosten für deine Stornierung variieren. Die Stornosätze für eine Flugpauschalreise zB können nach Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) folgendermaßen ausfallen: Wer 30 Tage vor der Reise storniert, zahlt 10 % des Gesamtpreises an Stornogebühren. 22 Tage vorher sind es 25 %, 15 Tage vorher sind es 50 %, 7 Tage vor der Reise sind es bereits 65 % und 3 Tage (72 Std.) vorher sind es 85 % Stornogebühren. Eine einheitliche Regelung gibt es jedoch nicht.

Wann fallen keine Stornogebühren an?

Sollte der Reiseveranstalter die Reise nachträglich (also nach Vertragsabschluss) ganz wesentlich verändern (wie zB eine erhebliche Änderung der Flugzeiten, der Flugrouten oder des Hotels) oder der Preis plötzlich um mehr als 5 % steigen, dann kannst du die Reise kostenfrei stornieren. Auch im Fall von höherer Gewalt, wie zB Naturkatastrophen, Seuchen, Terroranschlägen oder politischen Unruhen im Urlaubsland, kannst du die Reise kostenfrei stornieren und hältst den vollen Preis zurück.

Wann übernimmt die Reiseversicherung die Stornokosten?

Bei eher teureren und lang im Voraus gebuchten Reisen, kann es sich durchaus lohnen, wenn man eine Reiseversicherung abschließt. Diese übernimmt nämlich auch in gewissen Fällen die Stornogebühren. Hier muss man sich allerdings unbedingt vorher erkundigen, welche Leistungen inkludiert sind. Oftmals versicherte Fälle sind zB eine schwere, unvorhersehbare Erkrankung, ein schwerer Unfall, der Todesfall eines Angehörigen oder eine Impfunverträglichkeit.

Was kann ich sonst noch tun, um Stornogebühren zu umgehen?

Solltest du deine Reise absagen müssen, jedoch keinen triftigen Grund (wie zB eine Naturkatastrophe oder politische Unruhen) oder keine Reiseversicherung haben, dann hast du immer noch die Möglichkeit, beim Reiseveranstalter nachzufragen, ob man die Reise terminlich verschieben kann (hier könnte jedoch eine Gebühr anfallen), ob der Veranstalter deinen Platz im Nachhinein weiterverkaufen kann oder du findest jemanden, der statt dir die Reise antritt. So kannst du dir die Stornogebühren ersparen.