Das sind die 8 besten Orte, um Haie zu beobachten - ichreise

Nervenkitzel pur! Hier kannst du den faszinierenden Raubfischen hautnah begegnen.

Sie sind die beeindruckensten Lebewesen auf unserem Planeten. Wenn es um Haie geht, teilen sich meistens die Meinungen. Denn für viele Menschen bedeutet eine Begegnung mit einem dieser Raubfische Angst pur, während sich so einige Taucher hingegen magisch von ihnen angezogen fühlen. Unter den über 500 weltweit bekannten Arten, gibt es jedoch nur eine handvoll Haie, die für den Menschen überhaupt gefährlich werden könnten. Aber keine Angst – das Risiko, Opfer eines Haiangriffs zu werden, ist nach wie vor sehr gering. Ob gefährlich oder nicht, von diesen eleganten Raubfischen geht einfach eine gewisse Faszination aus. Und an diesen Orten gibt es die besten Voraussetzungen für eine abenteuerliche Begegnung mit diesen beeindruckenden Tieren.

 

1. Küste von Südafrika

An der südafrikanischen Küste gibt es gleich zwei Tauchplätze, an denen man auf so einige Haiarten treffen kann: Aliwal Shoal und Protea Banks. Hier kannst du mit Tiger- und Bullenhaien tauchen gehen. Besonders spektakulär ist aber wohl ein Treffen mit dem Weißen Hai, der sich vor Südafrika besonders wohl fühlt.

When dreams come true 🇿🇦🦈#greatwhite#ichlätsche#schützdininiere

Ein Beitrag geteilt von Luc 🇨🇭 (@luc.habegger) am

2. Ägypten

Die Brother Islands zählen mitunter zu den besten Tauchplätzen des Roten Meeres. Hier kann man u.a. auch auf Weißspitzen-Hochseehaie treffen. Wenn du gerne einmal mit Hammer- und Fuchshaien schwimmen möchtest, dann ist das Daedalus Riff genau das richtige für dich.

3. Philippinen

Der Tauchplatz Monad Shoal wird auch „Shark Point“ genannt. Hierher kommen die Haie früh morgens, um sich von den Putzerfischen reinigen zu lassen. Ein friedliches Ritual, bei dem man sie in aller Ruhe beobachten kann.

 

4. Costa Rica

 


Im östlichen Pazifik liegt die zu Costa Rica gehörende, unbewohnte Insel „Isla del Coco“ oder auch „Cocos Island“ genannt. Sie gilt als Paradies für Taucher, denn hier versammeln sich regelmäßig große Gruppen an Hammerhaien.  Die Insel ist eine wahre Naturoase, weshalb sich auch gerne und häufig einige Tigerhaie versammeln. Unglücklicherweise wurde dies erst kürzlich einer Tauchtouristin zum Verhängnis. Ein unglücklicher Einzelfall, der die Schönheit der Ober- und Unterwasserwelt aber nicht schmälern sollte, denn bis zu diesem Zeitpunkt sind in der gesamten Geschichte der Insel keine Angriffe von Haien verzeichnet.

 

5. Moorea Island

Auch in den Gewässern des Süd-Pazifiks vor der Insel Moorea gibt es einige wunderschöne Diving Spots. Das Gebiet wird auch die Zitronenhai-Hauptstadt der Welt genannt, da man hier auf sehr viele dieser Haiart treffen kann.

 

Ein Beitrag geteilt von Rachel Skeel (@rskeel) am

 

6. Guadalupe

 

Ein Beitrag geteilt von Intriper (@intriper) am


Mit „Great White Adventures“ kannst du sogar vor der mexikanischen Pazifikinsel Guadalupe mit Weißen Haien tauchen. Natürlich nur im Käfig. Auch an der südafrikanische Küste vor dem Küstenort „Gansbaai“ und in der „False Bay“ triffst du auf den Weiße Hai. Wenn du allerdings nicht mit ihnen schwimmen möchtest, kannst du sie hier auch mit Apex Shark Expeditions vom Boot aus beobachten.

 

7. Oban, Schottland

 

Ein Beitrag geteilt von Intriper (@intriper) am


Auch der Riesenhai zählt zu den größten seiner Gattung. Mit einer Länge von 10 Metern ist er der zweitgrößte Hai nach dem Walhai. Und genauso harmlos. Er ernährt sich nämlich von Plankton. Der Riesenhai ist leider vom Aussterben bedroht, dennoch gibt es von Schottland aus Bootstouren, bei denen man diesen friedlichen Giganten noch beobachten kann.

8. Islas de la Bahía

 


In den Gewässern vor Honduras kannst du mit den richtig großen Walhaien schwimmen. Sie sind die mit Abstand größten Haie und zugleich auch die größten Fische der Welt. Bis zu 19.000 kg können sie auf die Waage bringen, ernähren sich jedoch auch ausschließlich von Plankton.