Tribute von Panem 4: Reise zu den Drehorten - ichreise

Mockingjay-Finale: Wo der letzte Teil der „Hunger Games“ gedreht wurde: Berlin spielte die Hauptrolle.

Am 19. November kommt der finale Teil der Filmreihe „Tribute von Panem“ in die österreichischen und deutschen Kinos: In “Tribute von Panem 4 – Mockingjay 2” werden Jennifer Lawrence (als Katniss Everdeen) und Josh Hutcherson (als Peeta Mellark) gegen das Kapitol kämpfen. Vorlage für die Filme waren die „Hunger Games“-Romanen von Suzanne Collins, sowohl Filme als auch die Bücher waren Welterfolge. Dabei wurde das dritte Buch von Hollywood auf zwei Filme aufgeteilt, um die Einnahmen nochmals zu erhöhen.

Dieser letzte Film namens „Tribute von Panem – Mockingjay 2“ wurde an einigen interessanten Drehorten gefilmt, unter anderem in Berlin: In der deutschen Hauptstadt diente der ehemalige Flughafen Tempelhof als ideales Gelände für Außenaufnahmen.

Der Flughafen Tempelhof wurde 2008 geschlossen und dient seither den Berlinerinnen und Berlinern als Ausflugsziel – hier kann geradelt, gejoggt und spaziert werden. Im Film wurden hier die Kämpfe rund um Distrikt 2 gedreht. Mittels Computeranimation wurden zusätzliche Gebäude hinzugefügt.

Berlin war überhaupt der wichtigste Schauplatz der Dreharbeiten: In der Köpenicker Straße wurden die Szenen gedreht, die im Distrikt 13 spielen. Die bekannte Straße liegt parallel zur Spree an der Grenze der Bezirke Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg.

Die dramatischsten Kampfszenen des letzten Films der Tribute-Reihe wurden in den Unterführungen beim Messedamm in Berlin aufgenommen: Besucher der Messe Berlin werden die Fliesenwände unzweifelhaft erkennen.

Die Unterführung am ICC (Internationales Congress Centrum) beim Messedamm in Berlin diente als ideale Kulisse. Das ICC, von den Berlinern nur „Raumschiff“ genannt, wird nicht mehr genutzt und derzeit wird über einen Abriss nachgedacht. Die Unterführung wurde für jene Szenen genutzt, in denen sich Katniss und ihre Gefolgschaft den Weg ins Kapitol bahnen wollen – aber wir dürfen ja nicht zu viel verraten…

Als Kapitol diente ein Gebäudekomplex in Frankreich: Die „Espaces d’Abraxas“ in Noisy-le-Grand im Département Seine-Saint-Denis. Das zwischen 1978 und 1983 errichtete Wohnhaus umfasst rund 600 Wohnungen in drei Blöcken.

Das gewaltige Wohnhaus in Noisy-le-Grand in Frankreich diente schon im Film „Brazil“ von Terry Gilliam als Kulisse. Für den letzten Teil der „Tribute von Panem“-Filmreihe wurden hier die Kämpfe zwischen Kapitol und Rebellen gedreht.

InlineBild (b6624c43)

 

Drehorte der anderen Tribute-Filme

 Interessant sind auch die Drehorte der anderen Teile der „Tribute von Panem“-Filme: Der erste Teil wurde vor allem im US-Bundesstaat North Carolina gefilmt, dabei wurde unter anderem in Charlotte gedreht, vor allem im dortigen Convention Center.

Im ersten Film müssen sich Katniss und Peeta in einer waldigen Arena behaupten. Als Drehort diente dafür der DuPont State Forest, wo es heute auch entsprechende Führungen und sogar Abenteuer-Touren auf den Spurten der „Hunger Games“ gibt. Beliebtes Ziel sind die Hooker Falls, die im Film zu sehen sind.

Die Wasserfälle im DuPont State Forest sind heute ein bekanntes Fotomotiv, allerdings sollten Katniss-Fans aufpassen: Die Fälle sind tückisch und so mancher hat beim Selfie-Aufnehmen schon Bekanntschaft mit dem Wasser gemacht. Der DuPont State Forest diente übrigens auch für den Film „Der letzte Mohikaner“ als Kulisse. 

Im ersten Film dient auch der Pisgah National Forest als idealer Hintergrund. In dem idyllischen Naturgebiet wurden die Außenszenen gedreht, bei denen sich Katniss und Gale treffen.

Der zweite Teil des Films, „Catching Fire“, wurde unter anderem auf der Hawaii-Insel Oahu gedreht. Dort wurden die Dschungelszenen aufgenommen. Oahu ist mit seiner üppigen Vegetation und den herrlichen Stränden ganzjährig ein beliebtes Reiseziel.

Als Anwesen des Präsidenten Snow, dargestellt von Donald Sutherland, diente im zweiten Teil der Tribute-Filme ein historisches Haus in Atlanta: Das Swan House (130 West Paces Ferry Road) im Norden der Stadt kann jeden Nachmittag besucht werden.

Als Drehort diente in diesem Film auch ein Hotel: Das Marriott Marquis in Atlanta wurde für die Aufnahmen der Innenszenen genutzt. Hier befinden sich die Luxusquartiere im Kapitol.

Das imposante Hotel Marriott Marquis wurde 1985 eröffnet und ist 52 Stockwerke hoch. Besonders imposant ist das Innenleben mit einem riesigen Atrium und mit gläsernen Aufzügen.

Text: Content Agentur Prazak