Twitternd durch Istanbul - ichreise

Da soll noch einer sagen, Internet mache einsam und passiv: Einmal im Jahr wird seit 2010 das Gegenteil bewiesen. Da organisiert Meral Akin-Hecke ihre "Twistanbul-Reisen", bei der eine Reisegruppe die türkische Hauptstadt erkundet. Das Besondere daran: Die Leute kennen sich alle vorher nur via Internet.

Es ist eine ganz normale Reisegruppe, die sich hier gemeinsam Istanbul ansieht. Könnte man meinen. Irrt aber gewaltig. "Online-Freundschaften vertiefen sich bei einer realen Reise und geben das Erlebte online weiter", so fasst Meral Akin-Hecke ihre "Twistanbul-Reisen" zusammen. Seit 2010 organisiert die Unternehmerin und gebürtige Türkin einmal im Jahr eine Reisegruppe, die die türkische Hauptstadt erkundet. Das Besondere daran: Die Leute kennen sich vorher nur über das Social Media Tool Twitter. 

ichreise.at hat Meral Akin-Hecke zu Twistanbul interviewt: 

Wie kam es zur Idee mit den Twistanbul-Reisen?

Die Idee kam im Jahr 2010: Da war Istanbul Kulturhauptstadt Europas. Ich bekam immer wieder Anfragen von Freunden und Bekannten, die ich über Online Medien gekannt habe, ob ich nicht Interessierte mit nach Istanbul nehmen möchte. Da nutzte ich die Chance. Die erste Gruppe kam sehr rasch zustande, in Kürze waren wir 18 Personen.

Wie kann man dabei sein?

Anforderungen in dem Sinne gibt es nicht – für die Reise wird nicht gecastet, jede/r darf mitfahren. Ein wenig Internetaffinität setzen wir voraus und möchten natürlich, dass alle Beteiligten in irgendeiner Form über die Reise online berichten. Aber es gibt kein Mindest- und auch kein Höchstmaß. VideobloggerInnen wären sehr willkommen, die hatten wir noch nie.