Das ist die ultimative Bucket-List für deine Reise nach Irland - ichreise

Traumhafte Landschaften, mystische Sagen, unberührte Natur und urige Pubs – das sind nur ein paar schöne Dinge, die dich auf der grünen Insel Irland erwarten.

Die von grüner Natur geprägte Insel hat nicht nur faszinierende Landschaften zu bieten, sondern auch lebendige Städte, märchenhafte Schösser und spektakuläre Küstenstraßen. Einmal im Leben solltest du auf jeden Fall nach Irland reisen. Damit dir dabei auch wirklich nichts entgeht, haben wir die ultimative Bucket-List für dich erstellt.

 

Achill Island

Achill Island ist die größte Insel Irlands und liegt im Westen des Landes in der Grafschaft Mayo. Ein Besuch auf dieser schönen Insel ist ein echtes Naturerlebnis. Du solltest die hohen Klippen entlang der Küste, die versteckten Strände und die unzähligen Torfmoore besichtigen. Dank der kräftigen Wellen des Atlantiks ist Achill Island in ständigem Wandel.

Eyeries

Im Süden des Landes auf der Beara-Halbinsel liegt ein ganz besonders farbenfrohes Dorf. Das kleine Nest namens Eyeries erstrahlt nämlich in allen möglichen Farbtönen und gilt auch als buntestes Dorf Irlands. Es bietet außerdem einen tollen Ausblick auf die Coulagh Bay und ist von Bergen und Klippen umgeben. Ein faszinierender Ort, den du sehen musst.

 

Auch interessant: Vergessene Orte in Europa, die zu schön sind, um sie nicht zu besuchen

St. Patrick’s Day in Dublin

Der St. Patrick’s Day am 17. März gehört zu den größten Festen des Landes. Anlässlich des irischen Heiligen werden in Dublin Paraden abgehalten und die tollsten Partys geschmissen. Solltest du also um diese Zeit in Irland sein, musst du dieses Fest unbedingt einmal live erleben. Die Gassen sind voller Menschen, die ausgelassen von Bar zu Bar pilgern.

Kilmainham Gaol

In dem Stadtteil Kilmainham liegt ein ehemaliges Gefängnis, das heute als Museum dient. Auf einer geführten Tour kannst du alles über die spannende Geschichte dieses Ortes erfahren. Hier wurden nämlich einige Rebellenführer und Politiker des Landes inhaftiert und auch hingerichtet. Zudem spielte das Gefängnis in so manchen Filmen eine Rolle.

Auch interessant: So kannst du auch mit kleinem Budget nach Island reisen

Glenveagh Nationalpark

Er ist der größte Nationalpark Irlands und besitzt eine unglaublich abwechslungsreiche Vegetation. Auf einer abenteuerlichen Wanderung kannst du durch verwunschene Täler und Wälder, vorbei an traumhaften Seen und kleinen Bächen, über saftig grüne Weiden marschieren und den einmaligen Anblick von bis zu 750 m hohen Bergen bewundern.

Cliffs of Moher

Die Cliffs of Moher zählen zu den bekanntesten Klippen Irlands und liegen an der Westküste im County Clare. Der höchste Punkt ist der O’Briens Tower, welcher 214 m über dem Meeresspiegel thront. Der Anblick der riesigen Felswände und der geballten Kraft des Atlantischen Ozeans ist einmalig und wirklich überwältigend.

Auch interessant: Das sind die 12 schönsten Orte in England

Kilbeggan

Die Locke’s Distillery wurde 1757 gegründet und ist die älteste, noch aktive Whiskey-Destillerie der Welt. Sie liegt knapp 95 km westlich von Dublin am Fluss Brosna, dessen Wasser für die Herstellung des Kilbeggan Blended Irish Whiseky genutzt wird. Du solltest unbedingt eine Tour machen und ein paar Whiskey-Sorten verkosten.

Giant’s Causeway

Ein weiterer faszinierender Ort in Irland ist „der Damm des Riesen“. Er liegt an der Nordküste und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Rund 40.000 Basaltsäulen ragen dort aus dem Boden, welche unzählige Treppen bilden und ein stolzes Alter von 60 Millionen Jahren haben. Eine irische Legende besagt, dass dieser Ort von einem Riesen gebaut wurde.

Auch interessant: 8 Dinge, die du garantiert nie in Schottland erwartet hättest

Leap Castle in Offaly

Zu den berühmtesten Schlössern auf Irland zählt das Leap Castle in Offaly. Denn der Legende nach soll es hier spuken. Die Geschichte dieses Ortes besagt, dass hier mehrere blutrünstige Morde stattgefunden haben, weshalb die Geister der Verstorbenen auch heute noch in den Gemäuern spuken. Gruselfans aus der ganzen Welt kommen deshalb hierher.