Boeing entwickelt selbstreinigende Bordtoilette - ichreise

UV-Licht soll es zukünftig möglich machen, dass sich Passagiere vor dem Toilettengang im Flugzeug nicht mehr fürchten müssen.

Nicht selten wird der Besuch der Bordtoilette zur großen Herausforderung, wenn diese in einem hygienisch recht fragwürdigen Zustand vorgefunden wird. Speziell auf Langstreckenflügen ist es aber meist ein Ding der Unmöglichkeit auf deren Nutzung ganz zu verzichten.

US-Flugzeugbauer Boeing verspricht nun Abhilfe in Sachen Bordtoilette: Der Konzern hat ein Patent für selbstreinigende Waschräume angemeldet. In den Flugzeug-WCs der Zukunft sollen nach jedem Nutzer die Oberflächen mit ultraviolettem Licht desinfiziert werden – und das innerhalb von nur wenigen Sekunden. Bis zur Marktreife der neuen Technik dürfte es allerdings noch etwas dauern …

Dennoch erzielte der Prototyp bereits beste Ergebnisse: Mit Hilfe von UV-Strahlung ist es gelungen 99,9 Prozent der vorhandenen Bakterien abzutöten. Für den Toilettennutzer ist die Strahlung laut Angabe des Unternehmens aber nicht gefährlich. Allerdings kommt diese erst dann zum Einsatz, wenn die Toilette gerade nicht besetzt ist.

2 Prinzipien: Die Strahler werden gezielt auf die Stellen gerichtet, an denen sich ein direkter Kontakt nicht immer vermeiden lässt – was in erster Linie die Klobrille ist. An den meisten anderen Stellen wird auf eine kontaktlose Nutzung gesetzt. So soll es im Waschraum der Zukunft möglich sein, die Tür zu öffnen und zu verriegeln, ohne mit dem Griff in Berührung zu kommen.

Der Prototyp soll auf der Aircraft Interiors Expo Hamburg im April erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden.