Die dreisten Methoden der Gepäckschmuggler - ichreise

Um ja kein Geld für Gepäck zu zahlen lassen sich Reisende immer absurdere Methoden einfallen trotzdem möglichst viel mitzunehmen.

Von Männern, die drei Anzüge tragen bis hin zu Frauen, die sich ihre Kinder vors Gesicht halten. Die norwegische Billigairline Norwegian Air hat bereits so einiges gesehen, wenn es darum geht, nicht für sein Übergepäck zu zahlen:

 

1. Der Michelin-Mann

 

Drei Paar Hosen getragen und ein extra Paar Schuhe in die Taschen der Jacke gestopft ist noch die harmlosere Variante.
Der schottische Sänger James McElvar gilt seit seinem Flug mit 12 Lagen Kleidung als Kleidungsschmugglerexperte. Leider kollabierte er nach dem Start aufgrund der sich stauenden Hitze.
Also vielleicht doch einen Extrakoffer dazu buchen? 😉

 

2. Charity 

 

Sein Extragepäck am Schalter als Wohltätigkeitssendung auszugeben und aufzugeben um kostenlos mehrere Koffer mit zu führen ist wohl auch eher eine der frechen Varianten. Natürlich erfolglos, die Schalterbeamten erkennen sehr wohl ob jemand für den guten Zweck unterwegs ist oder sich als Trittbrettfahrer versucht.

 

3. Gevatter Tod als Begleiter    

 

Der makabere Versuch einer alten Dame mit der Urne ihres Hundes zum Check-In Schalter zu kommen um völlig aufgelöst darum zu bitten mit dem Übergepäck nachsichtig zu sein.
Hat leider nicht geklappt, auch noch so traurige Damen müssen sich an die Vorschriften halten.

 

4. Bestechung      

 

Der Versuch das Personal mit Duty-Free-Schokolade zu bestechen kann klappen. Wäre möglicherweise einen Versuch wert. Allerdings hörten wir, dass die Schoki von exzellenter Qualität sein muss um als Bestechung zu funktionieren.

 

5. Der Fremde

 

Die Kosten für das Übergepäck zu umgehen mit dem Spruch „ich nix verstehen“ ist auch eher gewagt.
Klappt vielleicht außerhalb der EU, kann aber auch zu massiven Problemen führen. Wenn extra ein Dolmetscher bestellt werden muss, wird das im Regelfall sehr teuer und mit ganz viel Pech ist dann auch noch der Flieger weg.

6.  Der Extravagante

 

Zwei Paar Jeans als ein „Double Denim“ Schal um den Hals getragen. It’s worth a try. 
Schwierig wird es dann bei Tauchausrüstung oder Special-Interest-Kleidungsstücken – if you know what we mean 😉

Soll aber auch alles schon vorgekommen sein..

 

7.  Der Superschurke

 

Der Versuch einem anderen Passagier das Gepäck unterzujubeln. Klappt nur mit meisterhaften Diebesqualitäten und könnte zum gänzlichen Verlust des Inhaltes führen.
Aufpassen bei Rückreisen aus Südamerika oder Südost-Asien:
Wenn jemand um die Mitnahme eines Gepäckstückes bittet, nicht darauf einlassen. Meistens wird man so zum Drogenkurier ohne davon zu wissen. Wird man erwischt schaut es schlecht aus. In einigen Ländern gibt es auch auf den Versuch die Todesstrafe.