Kandinsky, Marc & Der Blaue Reiter am Rheinknie - ichreise

Fondation Beyeler in Riehen zeigt die Sonderausstellung «Kandinsky, Marc & Blaue Reiter» und bereichert Basel mit einem musealen Highlight zum Herbstanfang.

Im Fokus der Sonderausstellung im meistbesuchten Kunstmuseum der Schweiz steht Wassily Kandinskys und Franz Marcs gleichnamiger Almanach, der zu einem Wendepunkt der Kunst führte und Generationen von Künstlern bis heute prägt.

Die Münchner Ausstellung im Jahr 1911 und die gleichnamige Künstlerbewegung generierten ein neues, revolutionäres Kunsterlebnis. Ausgehend von den Werken Wassily Kandinskys in der Sammlung Beyeler wird dem Publikum ein Einblick in die Arbeit einer Gruppe avantgardistischer Künstler gegeben, deren Offenheit und Internationalität durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen wurden. In der Ausstellung werden jedoch nicht nur der Almanach vorgestellt, sondern auch rund 80 ausgewählte Werke der am Almanach beteiligten und mit Kandinsky und Marc befreundeten Künstler gezeigt.

 

Kandinsky, Marc & Der Blaue Reiter am Rheinknie

Mit ihren nahezu 40 Museen bietet die Stadt am Rheinknie im Herbst 2016 viele weitere sehenswerte Ausstellungen:

Vom Vitra Design Museum bis hin zum neu eröffneten Kunstmuseum findet jeder Museumsliebhaber etwas für seinen Geschmack. Die Sonderausstellung «Sculpture on the Move 1946-2016», die das Kunstmuseum Basel im Rahmen der Eröffnung lanciert hat, zeigt mit ausgewählten Werken aus den eigenen Beständen und bedeutenden Leihgaben die Entwicklung des Mediums Skulptur vom Ende des 2. Weltkrieges bis heute auf und sollte auf keinen Fall verpasst werden und ist noch bis am 18. September 2016 zu sehen. Ab dem 02. Oktober 2016 zeigt das Kunstmuseum Basel dann die Sonderausstellung «Der figuartive Pollock», einen Rückblick über Pollocks künstlerische Entwicklung. Das Vitra Design Museum präsentiert noch bis zum 29. Januar 2017 Alexander Girard. A Designers Universe.

Das Mekka der Kunstliebhaber

Neben hochkarätigen Sonderausstellungen hat die Kulturstadt Basel Kunstinteressierten eine Menge mehr zu bieten.. Serra, Borofsky, Rodin oder Niki de Saint Phalle sind nur einige Namen von Künstlern, die das Stadtbild mit ihren Werken prägen.

Idealer Ausgangspunkt für einen Rundgang ist der Tinguely-Brunnen neben dem Theater Basel. Die faszinierenden Bewegungen und Verrenkungen der Metallfiguren sind ein Spektakel. Unterwegs durch Basel spaziert der Besucher auf einer Zeitreise durch sämtliche Epochen: In kaum einer anderen Stadt ergänzen sich Bauten aus dem 15. Jahrhundert und solche moderner, international bekannter Architekten zu einem ebenso spannungsreichen wie harmonischen Stadtbild. Die Basler Altstadt gehört zu den intaktesten und schönsten Europas. Die engen Gässchen und die versteckten Plätze mit über 314 Brunnen machen sie genauso aus wie die vielen Jahrhunderte alten Gebäude und Blickfänge wie das Rathaus oder das Basler Münster. Zudem zeigt sich die Stadt aufgeschlossen gegenüber Neuem. Als Heimat von Herzog&de Meuron hat Basel in der Architekturwelt Aufsehen erregt. Zahlreiche Stars dieser Gilde haben die Stadt mit ihren Werken bereichert und ihren Ruf als Zentrum nicht nur für Kunst- und Kultur, sondern auch für zeitgenössische Architektur bestätigt.

 

 Faktbox (98941ceb)