Flugangst? So besiegst du sie - ichreise

Wenn dich schon Wochen vor dem Abflug die Mega-Panik vor dem “Anschnallen, bitte!” packt, musst du noch lange nicht zu Hause bleiben!

Rechtzeitig vorbereiten

Wenn du unter richtiger Flugangst leidest, sind nicht nur die Stunden an Board des Flugzeugs ein Problem, sondern auch die Tage oder sogar schon Wochen davor. Deshalb solltest du unbedingt anfangen, dich rechtzeitig mit deiner Flugangst auseinanderzusetzen, um nicht die ganze Reise-Vorfreude zu ruinieren. Mach einen Schlachtplan: Entweder du versuchst auf eigene Faust, mithilfe von Entspannungsübungen mit deiner Panik fertig zu werden. Oder – in heftigeren Fällen – suchst du besser professionelle Hilfe bei einem Psychologen.

Auch interessant: Keine Lust auf Herbstgrau? Hier ist es das ganze Jahr über sommerlich warm

Angst anerkennen und analysieren

Akzeptanz ist der erste Schritt zur Heilung. Wenn du dir eingestehst, dass du unter Flugangst leidest, kannst du diese viel leichter besiegen und schon lange vor dem nächsten Flug dagegen angehen. Überleg dir außerdem, woher deine Flugangst kommen könnte. Hast du negative Erfahrungen gemacht, oder ist der Grund, warum eine riesige Metalldose in der Luft bleiben kann, ein riesiges Mysterium für dich?

Wissen ist Macht

Eventuell begründen sich deine Flugängste darauf, dass du die technischen Hintergründe und die Physik von Flugzeugen nicht verstehst. Lies deshalb so viel wie möglich über die wissenschaftlichen und technischen Gründe dafür, warum Fliegen eine der sichersten Transportmethoden ist, und was welche seltsamen Geräusche verursacht, die im Passagierraum gehört werden können. Je mehr du über den Ablauf einer Flugreise (auch aus Sicht des Piloten) weisst, desto besser!

Auch interessant: Dieser Schlafbus bringt dich superkomfortabel von LA nach San Francisco

Ohrstöpsel mitnehmen

Bei jedem Krachen aus dem Motorenraum springst du in deinem Sitz? Manchmal ist Ignoranz die beste Lösung. Pack Ohrstöpsel ein und/oder spiel richtig laute Musik über deine Kopfhörer.

Auch interessant: Das sind die coolsten Märkte in London – und die besten Cafes gleich dazu

Lerne Panikmanagement-Atemtechniken

Es gibt verschiedene Atemübungen, die du auf eigene Faust erlernen und immer dann ausführen kannst, wenn dich die Angst packt. Für diese Techniken ist es allerdings elementar, dass du erkennst, wann eine Panikattacke naht – und dass du dir darüber im Klaren bist, dass du nicht in Gefahr bist, auch wenn dir dein Körper etwas anderes sagen will.

Versuch Flugangst-Apps

Es gibt verschiedene Apps, die dabei helfen können, Flugangst zu lindern. SkyGuru zum Beispiel beschreibt in Echtzeit die Vorgänge, die gerade im Flugzeug passieren. iFlyHigh hingegen leitet dich durch verschiedene Meditations- und Entspannungsübungen, mit denen du Panikattacken bekämpfen kannst.